Jeunesse - Musikalische Jugend Österreichs
visit us on facebook
Jeunesse Abos
Jeunesse-Abos
Kartenbüro Wien
Kick-off! Konzerte in Wien

16 | Zeitsprünge

16 | Zeitsprünge

Der Zyklus »Zeitsprünge« baut Brücken zwischen Klassikern der Vergangenheit und unserer Zeit.

Trifonov Daniil (c) Dario Acosta
  • Preise
    Kat. <26 Erw. frei
    1 € 136,00 € 270,00 Karten verfügbar
    2 € 124,00 € 246,00 Karten verfügbar
    3 € 105,00 € 208,00 Karten verfügbar
    4 € 87,00 € 172,00 Karten verfügbar
    5 € 61,00 € 120,00 Karten verfügbar
    6 € 42,00 € 82,00 Karten verfügbar
    Saalbild anzeigen
  • Abos online kaufen Bestellen

Ein einfacher Klappspiegel, rätselhafte Metaphern und eine geheimnisvolle Täuschung: Das sind die Ingredienzien für den musikalischen Mystery-Thriller, mit dem Lera Auerbach ihr Publikum in Atem hält. Das Delta Klaviertrio war sofort »gebannt von der starken Ausdruckskraft ihrer Musik und der Art, Gefühle, Ideen und Bilder in solch direkter und reiner Weise zu übermitteln«, als es die fantasievollen Werke der russisch-amerikanischen Komponistin entdeckte. Für die Jeunesse kombinieren die Deltas Tryptich – The Mirror with Three Faces mit einem weiteren Mystery-Stück, dem Geistertrio von Ludwig van Beethoven. Sinnstiftende Verbindungen zwischen Neuer Musik und Meisterwerken der Vergangenheit bestimmen den Zyklus »Zeitsprünge« und legen »unerhörte« Querbezüge offen: Die Ballettmusik zu Petruschka von Igor Strawinsky findet in der Uraufführung des Noisy Ballet der jungen kroatischen Komponistin Margareta Ferek-Petric ein spannendes Pendant. Das neue Harfenkonzert der finnischen Komponistin Kaija Saariaho, das mit Xavier de Maistre erstmals in Österreich zu hören ist, trifft auf ein weiteres großes nordisches Stück, die Symphonie Nr. 4 »Das Unauslöschliche« des Dänen Carl Nielsen. Eine besondere Konstellation bietet das letzte Konzert des Zyklus: Daniil Trifonov, eine singuläre Erscheinung der Pianistenszene, hat vor vier Jahren sein Klavierkonzert Nr. 1 komponiert, in dem er seine Liebe zur Romantik mit einem spielerischen Hang zur Improvisation verknüpft. Das RSO Wien nimmt den Ball auf und kontert mit viel Esprit à la française von Jacques Offenbach.

Programm
Fr 05.10.2018 | 19.30 | Wien | Musikverein Wien | Großer Saal

Wiener Symphoniker | R. Capucon | Denève

Ibert | Connesson | Berlioz | Respighi
Mi 28.11.2018 | 19.30 | Wien | Musikverein Wien | Großer Saal

ORF Radio-Symphonieorchester Wien | de Maistre | Slobodeniouk

Staud | Saariaho | Nielsen
Di 22.01.2019 | 19.30 | Wien | Arnold Schönberg Center

Delta Klaviertrio

Beethoven | Auerbach | Schönberg
Fr 08.03.2019 | 18.45 | Wien | Musikverein Wien | Brahms-Saal

Start up! | Euridice Consort

Fr 08.03.2019 | 19.30 | Wien | Musikverein Wien | Brahms-Saal

O/Modernt Kammarorkester | H. Ticciati

Bach | Pärt | Purcell | Britten
Mi 01.05.2019 | 18.45 | Wien | Wiener Konzerthaus | Symphonia-Studio C

Marion Eigl, Vortrag

Mi 01.05.2019 | 19.30 | Wien | Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Wiener Jeunesse Orchester | Dzomba | Stockhammer

Gershwin | Ferek-Petric | Strawinsky
Do 06.06.2019 | 18.45 | Wien | Musikverein Wien | Steinerner Saal

Christian Glanz, Vortrag

Do 06.06.2019 | 19.30 | Wien | Musikverein Wien | Großer Saal

ORF Radio-Symphonieorchester Wien | Trifonov | Debus

Offenbach | Trifonov | Dutilleux

16 | Zeitsprünge

powered by Tele2