Jeunesse - Musikalische Jugend Österreichs
visit us on facebook
Jeunesse Kinder/Jugend | Fotos (c) Igor Ripak, Fabia Distefano, Julia Wesely
Jeunesse-Abos Wien jetzt erhältlich!
Triolino-Abos Graz jetzt bestellen!
21.9. | Wiener Blond & Original Wiener Salonensemble
So 29.04.2018 | 15.00 | Wien | Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Schuberts großer Wurf

Schubert

Schuberts großer Wurf


(c) Andrea Krizmanich

Zum »Concertino«-Finale treffen wir auf die Musikerinnen und Musiker das ORF Radio-Sinfonieorchester Wien (RSO Wien) und ihren Chefdirigenten Cornelius Meister, die »Schuberts großen Wurf«, seine letzte Symphonie mit ihren vielen Instrumenten und »unendlichen« Melodien, zu neuem Leben erwecken.

 

Gemeinsam mit der Musikvermittlerin Annemarie Mitterbäck und Leonard Eröd, Fagottist und Musikvermittler im RSO Wien, unternehmen die neugierigen Klangforscherinnen und Klangforscher im Publikum eine abenteuerliche musikalische Reise, auf der sie das alte Wien und die faszinierenden Klänge eines großen Sinfonieorchesters entdecken. Im Interview mit Albert Seitlinger erzählen Annemarie Mitterbäck und Leonard Eröd, wie sie das Geheimnis um Schuberts Musik lüften wollen und was es mit „Schuberts großem Wurf“ auf sich hat.

Was ist »Schuberts großer Wurf«?
Franz Schuberts »Große C-Dur-Symphonie« ist so etwas wie die Summe seines Schaffens und seiner Erfahrung als Komponist. Er wollte sich dem Publikum unbedingt mit einem »großen« Werk präsentieren; das ist ihm sowohl durch die Länge der Symphonie, an der wir für das Format »Concertino« etwas knabbern müssen, als auch durch die vielfältige Orchesterbesetzung gelungen.

 

Auf welche Weise wollt ihr das Geheimnis um Franz Schuberts Musik lüften?
Das Geheimnis werden wir so einfach nicht lüften können. Aber vielleicht lässt er sich ja bei der Arbeit ein wenig über die Schulter schauen. Wie immer sind die Musik und das Hören dabei der Ausgangspunkt und die treibende Kraft. Dadurch ist die Einbindung der Musikerinnen und Musiker des RSO Wien und des Dirigenten Cornelius Meister wesentlicher Bestandteil der Idee.

 

Wohin geht die Entdeckungsreise?
Das Konzert beginnt in Schuberts Schulhaus im 9. Bezirk und durchstreift dann verschiedene Stationen seines Lebens.

 

Wie lässt sich Musik am besten entdecken?
Mit Gefühl, Gehör und Gehirn. Die Mischung dieser Zutaten ist dabei individuell dosierbar.


Wird Franz Schubert im Konzert auch anwesend sein?
Wer weiß? Vielleicht sogar in mehrfacher Hinsicht! 

 

 

ANNEMARIE MITTERBÄCK und LEONARD ERÖD IM INTERVIEW


Empfohlen ab 9 Jahren
Dauer: ca. 50 Minuten


Ein Projekt von ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Jeunesse und Wiener Konzerthaus

Details

 

 

 

Walter Kukla

Erzähler, Puppenspieler

ORF Radio-Symphonieorchester Wien


Cornelius Meister

Dirigent

Annemarie Mitterbäck

Konzept, Dramaturgie

Leonard Eröd

Konzept, Dramaturgie

Birgit Kellner

Ausstattung

Christian Schlechter

Puppenbau

Von Liedern und großen Sinfonien: Auf den Spuren von Franz Schubert

Ausschnitte aus

Franz Schubert

Symphonie Nr. 8 C-Dur D 944 »Große C-Dur-Symphonie«
Voraussichtliches Ende: 15.50

So 29.04.2018 | 15.00 | Wien | Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Schuberts großer Wurf

powered by Tele2