Jeunesse - Musikalische Jugend Österreichs
visit us on facebook
Jeunesse Programm
Weihnachts- und Geschenkabos
18.11. | Janine Jansen
Jeunesse Saisonstart
Nächste Konzerte: 1.+2.12.
Mo 23.04.2018 | 18.45 | Wien | Wiener Konzerthaus | Schönberg-Saal

Start up! | Ulrich Manafi, Klarinette

Mo 23.04.2018 | 19.30 | Wien | Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Amsterdam Sinfonietta | A. Ottensamer | Thompson

Korngold | Mozart | Brahms | Weiner | :::

Amsterdam Sinfonietta | A. Ottensamer | Thompson


Andreas Ottensamer (c) Katja Ruge

Mit nicht einmal 22 Jahren wurde er Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker und vier Jahre später »Instrumentalist des Jahres« beim ECHO Klassik 2015: Der Wiener Andreas Ottensamer, Spross der bekannten österreichisch-ungarischen Klarinettendynastie, hat sich auch als Solist längst einen Namen gemacht – etwa mit seiner neuesten CD-Veröffentlichung »New Era«; darauf spielt Ottensamer Konzerte von Carl Stamitz, Franz Danzi & Co., jenen Komponisten der Mannheimer Hofkapelle, die den Orchestersound im 18. Jahrhundert revolutionierten.


»Ich finde es grundsätzlich wichtig,

für andere Einflüsse offen zu bleiben.« 

Andreas Ottensamer im Interview mit »sonic«


Wie seine Orchesterkollegen, der Flötist Emmanuel Pahud und der Oboist Albrecht Mayer, hat sich Ottensamer eine bemerkenswerte Solokarriere aufgebaut. »Ich finde es grundsätzlich wichtig, für andere Einflüsse offen zu bleiben«, sagt er im Interview mit »sonic – Magazin für Holz- und Blechblasinstrumente«. »Gerade als Berliner Philharmoniker profitieren wir von der Umtriebigkeit der einzelnen Musiker. Jeder bringt von seinen musikalischen Ausflügen neue Erfahrungen und Inspiration fürs Orchester mit.« In Wien präsentiert sich Ottensamer erstmals mit der Amsterdam Sinfonietta, einem der weltweit besten und unkonventionellsten Kammerorchester, das mit dem Wiener Ausnahmeinstrumentalisten zum weiten musikalischen Flug ansetzt: von Mozarts berühmten Klarinettenkonzert bis hin zu Reminiszenzen an Ottensamers CD »The Hungarian Connection«, die Brahms und dessen Faible für ungarische Volksmusik nachspürt.

 

 

 

18:45 Uhr | Schönberg-Saal

Start Up!

Vorkonzert mit ULRICH MANAFI Klarinette

 

Kostenlose Zählkarten für das Vorkonzert können ab zwei Monate vor dem Konzert im Jeunesse Kartenbüro oder unter +43 1 505 63 56 bestellt werden. Aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes sind Zählkarten nur mit einer gültigen Karte für das Abendkonzert erhältlich.

Amsterdam Sinfonietta


Andreas Ottensamer

Klarinette

Candida Thompson

Musikalische Leitung

Erich Wolfgang Korngold

Symphonic Serenade op. 39

(Lento religioso)

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622

(Pause)

Johannes Brahms

Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111

(Bearbeitung für Streichorchester: Amsterdam Sinfonietta)

Johannes Brahms

Ungarischer Tanz Nr. 7 F-Dur

Johannes Brahms

Ungarischer Tanz Nr. 21 e-Moll

(Bearbeitungen für Klarinette und Streicher von Stephan Koncz)

Leó Weiner

Két Tétel

(Bearbeitung für Klarinette und Streicher von Stephan Koncz)

:::

Zugabe(n):

Johannes Brahms

Zwei Walzer für Klarinette und Streicher op.35 Nr. 15 und op.52 Nr.6

(Bearbeitung für Klarinette und Streicher von Stephan Koncz)

Mo 23.04.2018 | 19.30 | Wien | Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Amsterdam Sinfonietta | A. Ottensamer | Thompson