Jeunesse - Musikalische Jugend Österreichs
visit us on facebook
Jeunesse Programm
17.1. | Öffentliche Probe der Wiener Philharmoniker
Weihnachts- und Geschenkabos
17.1. | Sebastian Gramss Slowfox
Di 13.11.2018 | 19.30 | Wien | Brick-5 | Veranstaltungssaal

Julia Hagen | Annika Treutler

Debussy | Schostakowitsch | Beethoven | Brahms

Julia Hagen | Annika Treutler


Hagen Julia (c) Neda Navaee

AUSVERKAUFT - Warteliste unter 01/505 63 56

 

Für das Konzert am 14.11. sind noch Karten verfügbar.

Info & Bestellung

 

 

CELLO, WIND & FIRE
Julia Hagen, »Featured Artist 2018|19« der Jeunesse

Die Salzburger Cellistin Julia Hagen ist Preisträgerin namhafter internationaler Wettbewerbe und in der Saison 2018|19 »Featured Artist der Jeunesse«. Im November spielt sie gemeinsam mit der deutschen Pianistin Annika Treutler Cellosonaten von Brahms, Schostakowitsch und Debussy sowie Beethovens »Zauberflöten «-Variationen. Im Interview  it Albert Seitlinger erzählt Julia Hagen über ihre Leidenschaft für das Cello, ihr besonderes Instrument, ihr Faible für die asiatische Küche und Musik von Pop bis Jazz, Soul und Funk.

Was macht für dich das Besondere am Violoncello aus?
Ich liebe das Cello einfach, weil es diese unglaublich menschliche Klangfarbe hat. Deswegen berührt es mich von allen Instrumenten wohl auch am meisten. Es kann menschliche Emotionen ohne Worte so schön zum Klingen bringen.

Du spielst auf einem Violoncello von Francesco Ruggieri
(Cremona, 1684), welches dir privat zur Verfügung
gestellt wird. Was fasziniert dich an diesem Instrument?

Ich habe wahnsinniges Glück, dass ich dieses wunderschöne Cello spielen darf. Es hat einen unfassbar strahlenden, klaren Klang, mit dem man – gefühlt – eine endlose Anzahl an Obertönen erzeugen kann. Das gibt mir das Gefühl, klanglich alle Möglichkeiten zu haben.

Was machst du, wenn du nicht Cello spielst?
Seit ich in Berlin lebe, gehe ich wahnsinnig gerne asiatisch essen, weil es dort wirklich an jeder Ecke gute asiatische Restaurants gibt. Außerdem: selber kochen und backen, mit Freunden auf einen Gin Tonic gehen, mit meinem Hund durch Salzburg spazieren oder einfach mal einen Tag völlig ausspannen.

Hörst du in der Freizeit auch Musik?
Auf meiner Playlist findet man Künstler wie Earth, Wind & Fire, Adele, Kygo, aber auch Django Reinhardt, Giora Feidman, Louis Armstrong und Ella Fitzgerald. Klassik höre ich auch, aber deutlich weniger. Ich kann sie nicht nebenbei hören, weil ich immer konzentriert zuhören will.

Julia Hagen

Violoncello, Featured Artist 2018/19

Annika Treutler

Klavier

Claude Debussy

Sonate d-Moll für Violoncello und Klavier

Dmitri Schostakowitsch

Sonate d-Moll op. 40 für Violoncello und Klavier

(Pause)

Ludwig van Beethoven

Sieben Variationen Es-Dur über »Bei Männern, welche Liebe fühlen« aus Mozarts »Die Zauberflöte« WoO 46 für Violoncello und Klavier

Johannes Brahms

Sonate F-Dur op. 99 für Violoncello und Klavier

Di 13.11.2018 | 19.30 | Wien | Brick-5 | Veranstaltungssaal

Julia Hagen | Annika Treutler